19.05.2008 - Mairegatta des SV Pouch

Am 17. und 18. Mai 2008 fand beim SV Pouch die Mairegatta statt. Mit dabei waren drei Optisegler der Trainingsgruppe unseres Vereins und des WSC.

Die Mairegatta ist eine Vereinsregatta des SV Pouch. Entsprechend klein war mit 5 Optisegleren auch das Starterfeld in dieser Klasse. Aber jede Regatta ist wichtiges Training und wichtig für die Motivation.

Geplant waren 3 Wettfahrten. Nur der Wind ließ uns am Sonnabend Vormittag im Stich. Die Wettfahrtleitung hatte zwar einen Kurs ausgelegt und die Segler hatten sich zur Startlinie gequält. Aber der Wind war so schwach, dass die Wettfahrtleitung keine Wettfahrt startete.

Erst am Nachmittag um 15.00 Uhr wehte der Wind so, dass eine Wettfahrt möglich wurde. Nah am Regattafeld zog heftiger Regen vorbei. Die erste Wettfahrt gewann Domink vom WSC vor Jan und Marie vom FSCB. Dominik war als erster über die Startlinie gekommen und konnte diesen Vorsprung auch bis zum Ziel halten. 

Am Sonntag wehte dann auch am Vormittag ein annehmbarer Wind. Der Kurs wurde größer ausgelegt. Am Sonntag kam Jan am besten über die Starlinie. Er hatte die günstigste Position und die schnellst Reaktion. Zudem hatte Dominik kurz nach dem Start Probleme mit seinem Segel. So verlor er wertvolle Meter. Marie holte nach dem Start, bei dem sie von einem später startenden Boot abgedeckt wurde, sehr gut auf Dominik auf und hatte ihn fast eingeholt. Am Ende gewann Jan aber die Wettfahrt vor Dominik und Marie.

Somit herrschte am Ende zwischen Jan und Dominik Punktegleichstand. Die Regeln sagen, dass in diesem Fall die letzte Wettfahrt entscheidet. Und so war Jan der glückliche Sieger vor Dominik und Marie. Den vierten Platz holte sich Ulrike vom SV Pouch . Wir meinen, dass in Ulrike ein großes Potential steckt. Im vergangenen Jahr haben unsere Kinder in Pouch ihre erste Regatta gesegelt und fuhren dem Feld hinterher. In diesem Jahr war es Ulrike, die beide Wettfahrten durchhielt und tapfer bis zum Ziel kämpfte. Mache weiter so, Ulrike. Im nächsten Jahr segelst Du dann weiter vorne mit. 

Wir sind uns alle sicher, dass unsere Kinder bei der nächsten Ranglistenregatta nicht so abschneiden können. Sieger wird, wer am wenigsten Fehler macht. Und da müssen alle noch üben. Aber das Zie ist gesteckt: Unsere Kinder wollen in das Mittelfeld, also das zweite Drittel, vorstoßen. Mal sehen, ob es gelingt. Wir werden daran arbeiten.